Drucken
Kategorie: Jahresberichte
Zugriffe: 469

Das abgelaufene Jahr war für die Ortsstelle Partenen wieder ein sehr arbeitsintensives Jahr. Es erstreckt sich von Einsätzen, Ausbildung, Öffentlichkeitsarbeit bis hin zur Kameradschaftspflege.

Das abgelaufene Jahr war für die Ortsstelle Partenen wieder ein sehr arbeitsintensives Jahr. Es erstreckt sich von Einsätzen, Ausbildung, Öffentlichkeitsarbeit bis hin zur Kameradschaftspflege.

Einsätze:

Bis zur Erstellung dieses Berichtes hatten wir 12 Alpineinsätze und 27 Bergungen im Skigebiet zu leisten. Die Alpineinsätze reichen vom Verlieren der Schuhsohle am Gletscher über Sucheinsätze bis hin zu einem tödlichen Absturz am Wiesbadnergrätle.

Zwei Einsätze möchte ich aber herausheben:

Am 11.08.03 wurden wir um 22:00Uhr zu einem Sucheinsatz gerufen um zwei Wanderer, die in die Nacht und somit in Bergnot geraten sind, zu suchen und zu bergen. Nach genauer Information durch die Vermissten ( Handy) stiegen wir über die Bielerspitze auf und fanden die Vermissten, in felsdurchsetztem Gelände. Gesichert stiegen wir mit den zwei Personen über die Vallülaalpe nach Partenen ab wo wir um 4:00 Uhr eintrafen. Der Mann hatte Turnschuhe an, die Frau ganz glatte Halbschuhe!

Suchaktion nach einem Vermissten Wanderer. 30.08.03 um 18:30 Uhr Route: Madlener Haus- Klostertal –Litznersattel –Madlener Haus
Wetter: Kaltfronteinbruch am Nachmittag
Nachdem der Suchflug mit dem Hubschrauber des BMFI „Libelle“ erfolglos verlaufen war begannen wir die Suchmannschaften mittels Hubschrauben zum Litzner Sattel zu transportieren. Unser Ziel war es, noch vor dem Einbruch der Dunkelheit, mit der Suche im vergletscherten Bereich beginnen zu können.
Um 20:00 Uhr traf der Vermiste dann beim Madlener Haus frisch und munter ein. Bei einem Gespräch mit dem Vermisten und seinem Vater wurde uns so einiges klar: Er hat während der Tour die Route komplett geändert und ist über die Rote Furka in die Schweiz gegangen. Vorbei an Silvretta Hütte und Seetalhütte wollte er zur Seelücke aufsteigen. Im dichten Nebel hat er sich aber auf das Plattenjoch verirrt und musste somit einen weiteren Umweg zur Saarbrückner Hütte hinnehmen. Von dort aus stieg er – wiederum nicht auf dem üblichen Weg – zum Madlener Haus ab. Obwohl die Eltern auf dem Madlener Haus warteten, hat sich der Vermisste auf keiner Hütte gemeldet. „Mein Sohn ist ein sehr sparsamer Junge“, meinte der Vater dazu. Der Telefonanruf von einer Hütte hätte genügt, um den Einsatz unter Mitwirkung der Helikopter-Crew des Innenministeriums, der Bergrettung und der Gendarmerie gar nicht zu starten. Aber mein Sohn ist ja sehr sparsam???

Es ist jedem Leser überlassen, sich seine eigenen Gedanken über die zwei Einsätze zu machen.

Weiterbildung :

Heuer veranstaltete unsere Ortsstelle den Winter und Sommerkurs der Gebietsstelle Montafon.
Winter:
Am Freitagabend hielt Michael Lacher einen sehr interessanten Vortrag über STOP or GO, was dann am Sonntag auf der Bielerhöhe in der Praxis umgesetzt wurde.

Sommer:

Am Freitag um 18:00 Uhr trafen sich alle Ortsstellen der Bergrettung Montafon im Klettergarten Rifa, wo von den Ausbildnern die verschiedenen Tragen vorgestellt wurden, und mit den Sanitätern verschiedene Lagerungen und Bergungen geübt wurden. Am Sonntag wurde dann in verschiedenen Stationen folgendes geübt: Stahlseil und Silvrettawinch – Seilbahnbau – Kameradenbergung und eine Bergung auf der Treppe 4000.

Weiters hielten wir intern einige Übungen und Kurse ab und machten heuer sehr viele Wanderungen, Schi – und Klettertouren.

Sanitätsdienst:

Neben den Sanitätsdiensten bei Ski-, Treppencup und Autorennen konnten wir heuer über 27 verunfallten Personen beim Pistendienst auf der Silvretta Nova helfen.

Arbeitseinsätze:

Nach dem traditionellen Osterball, den unsere Ortsstelle Jahr für Jahr veranstaltet war unsere komplette Mannschaft beim Autorennen im Einsatz. Der nächste große Brocken war dann am 13.06.03 die Einweihungsfeier unserer neuen Garage und Einsatzzentrale, was sich zu einem richtigen Dorffest entwickelte. Weiter ging es dann mit einer Gipfelmesse auf dem Silvretta Horn, Weg richten und Holztransport zur Klostertaler Hütte, Hüttenmesse auf der Wiesbadner Hütte und so weiter.

Neuzugänge:

Mit Lechner Philipp und Märk Johannes kamen zwei junge motivierte Burschen zu uns.

Ich möchte mich im Namen der Ortsstelle Partenen bei allen Freunden und Gönnern, sowie bei den Firmen, die uns beim Neubau unserer Garage und Einsatzzentrale mit Material und Maschinen so toll unterstützt haben bedanken.

Ortsstellenleiter
Märk Rainer