Bergrettung Partenen

Home arrow Chronik

Jahresbericht 2008/09 PDF Drucken E-Mail
Dienstag, 20. Oktober 2009

Im Jubiläumsjahr 2009 feierte die Ortsstelle Partenen das 80-jährige Bestehen und die 3 Bergrettungsfrauen und 38 Bergrettungsmänner leisteten wie immer grossen Einsatz.  

Jubiläumsfeier

Am 2. August stand die Bergrettung Partenen ganz im Zeichen des Jubiläums und lud die Freunde, Gönner und Interessierten zum Feiern ein. Ortsstellenpfarrer Joe Egle zelebrierte die hl. Messe, die Bürgermusik Gaschurn-Partenen spielte auf zum Frühschoppen und das Duo Werner und Roland sorgte für Unterhaltung bis zum Abend, wo dann die Verlosung der Tombola erfolgte.

Auf reges Interesse stiess die Bergrettungs-Ausstellung und die Videovorführungen, die den Besuchern einen Einblick in die Tätigkeiten des Bergrettungsdienstes gewährten. Hier konnten die Besucher sehen und betrachten, mit welchen Gerätschaften früher und heute gearbeitet wurde.

Die Geschichte begann im November 1929 als 8 Männer aus Partenen in Folge einiger alpiner Unfälle die alpine Rettungsstelle Partenen gründeten.

Die Bergretter der ersten Stunde waren:

  • Albert Descher, Bergführer Leiter der alpinen Rettungsstelle
  • Erich Dich, Bergführer Stellvertreter
  • Erwin Mattle
  • Rudigier Ernst
  • Alois Köll
  • Tschofen Franz, Bergführer
  • Oskar Pfefferkorn, Bergführer
  • Gebhard Pfefferkorn, Bergführer
weiter …
 
Jahresbericht 2007 PDF Drucken E-Mail
Donnerstag, 1. November 2007
Jahresbericht der Ortsstelle Partenen

Die Mitglieder der Ortsstelle Partenen haben wieder eine Vielzahl von Einsätzen, Arbeitsdiensten,  Schulungen, etc. geleistet und blicken auf ein ereignisreiches Jahr 2007 zurück.  Ein ganz spezielles Kapitel wurde im vergangenen Jahr in Sachen Tierbergung geschrieben: So wurde vom 2.1. bis zum 11.1. nach der Hündin „Lotte“ gesucht, die sich erschreckt durch einen Sylvester-Knallkörper in den Wald zurückgezogen und versteckt hatte. Ebenfalls selbständig gemacht haben sich im August Rambo und Romy. Die zwei jungen  Hunde sind bei ihrer Erkundungstour auf der Vallüla Alpe in felsdurchsetztes Gelände geraten und konnten nicht mehr alleine aus ihrer misslichen Lage entkommen. Für ihre Bergung wurde mit Bandschlingen ein Gurt improvisiert und dann konnten die Vierbeiner über die Felsabsätze abgeseilt werden.
weiter …